bei Aldo, Rahel, Amos und Abigajil Ringger

Weblog von Ringger

Haushaltshilfe-Anektoten

Heute morgen hat sie dafür fast das Brot verbrannt... kam jedenfalls ziemlich sehr dunkel aus dem Ofen raus... wird dann halt eher Knäckebrot sein :-) zudem stand plötzlich, fast geräuschelos gekommen, ihr jüngster 4 jähriger Sohn füdliblutt ("dubbe meere" auf fulfulde) mit T-shirt in der Küche und sagte ganz bestimmt un keck: er habe Hunger, Mami müsse heimkommen und kochen... :-) Rahel war daran Kartoffeln zu schälen und hatte dazu Amos im Tragtuch auf den Rücken geschnallt, der lugte mit grossen Augen in der Weltgeschichte umher...

uuups!

kleine Anektote:

warum sollte man den Papierkorb nicht als Wäschekorb für die Gäste umfunktionieren?

ganz einfach, weil unsere Haushaltshilfe als Afrikanerin nicht nachfragt, sondern ohne Rumzuschauen 11 paar Unterhosen mit dem restlichen Müll wegbringt und verbrennt... Dumm gelaufen!!!

wanted - gesucht

Wir vermissen seit einer Woche die 3 grössten und fettesten Enten in unserem Gehege, die durch ihre fettleibigkeit eigentlich gar nicht fähig waren über den Zaun fliegen zu können. d.h. jemand muss ihnen zur Flucht verholfen haben...!

Wer sie uns retour bringt - tot oder lebendig - kriegt den Finderlohn vom dabeisitzen dürfen an unserem Weihnachtsmahl, das uns nun leider fehlt...

tschau zäme...

Besuch und Advent

Juhuu jetzt haben wir Rahels Bruder zu Besuch! er ist am Samichlausentag (6.Dez) gut in Maroua Salak (Flughafen) gelandet. Amos durfte seine erste längere Fahrt im Maxicosi im Auto machen und war ganz brav. auch beim Warten in der Wartehalle. Nun lernt er seinen Götti kennen und wird mit seinem baldigen Alter von 1Monat immer wacher und aktiver. Er ist ein Schätzeli! Christoph lebt sich unterdessen ziemlich mit einem Steileinstieg im Administrationswesen ein und ist froh über das kühlere Wetter zum Angewöhnen.

Countdown

Es ist November und klar Trockenzeit... man sieht's der Haut und Schleimhaut der Nase an... die erste Hirse ist geerntet... Guaven fast alle gegessen... die Reisegruppe und der Landeskoordinator wieder zurück in der Schweiz....  Malaria und sonstige Epidemie-Krankheiten sind immer noch am kursieren, somit ist im Gesundheitszentrum einiges los... Für Rahel ist die Schwangerschaft im Endspurt... Für Aldo ist noch bis Samstag bei der Baumschneideaktion in Limani...

Wahlkampagne à la camerounaise

dieses Wochenende finden die Präsidentschaftswahlen statt und wir beobachten das mal so ein bisschen aus der Nähe... auch wenn wir gar nicht soo viel mitkriegen. gestern jedenfalls war der jetzte Präsident auf Besuch in Maroua und wir mussten schmunzeln, dass nun plötzlich die Strassen von einem Tag auf den anderen ein bisschen auf Vordermann gebracht wurden, wo doch vorher Monatelang nichts, aber auch gar nichts gemacht wurde mit den riesigen Kratern und der Schlammschlacht...

sey munyial...

diesen fulfulde-Ausdruck werde ich jetzt wahrscheinlich noch öfters als sonst zu hören bekommen und erfahren, was es heisst "Geduld zu üben"... Seit Sonntag muss ich wohl oder übel wegen "wilden Wehen" das Bett hüten, damit unser Strampeli nicht vorzeitig diese Welt erblickt... 29.SSW ist einfach definitiv noch zu früh!

Buschtaxi

Wir haben wiedermal ein Erlebnis gemacht, worüber wir euch gerne in einem Newsblog berichten. Letzte Woche Mittwoch/Donnerstag waren wir in Godigong und sollten zurück nach Maroua. Da die Mitarbeiter von Aldo in Limani noch nicht fertig waren mit der Arbeit, konnten sie uns mit dem Arbeitsauto nicht zurückfahren. Wir mussten aber am Freitag wieder arbeiten, also hiess es zusammen mit unserem Buchhalter, der für Trimesterabschluss der Gesundheitsstation ebenfalls in Godigong gewesen war, mit dem Buschtaxi zurückzufahren. Soweit so gut! Wir kamen also in den Busbahnhof und schrieben

Seiten